Travel Diary: Mallorca ist mehr als nur der Ballermann!

Travel Diary Mallorca

Wenn ich an Mallorca gedacht habe, dann kam mir eigentlich immer sofort die Assoziation: Ballermann. Dass Mallorca eine ziemlich große Insel ist und Palma, Schlagerpartys und betrunkene Menschen, die in der Sonne brutzeln nur ein Teil davon, war mir nie so wirklich klar. Dieses Jahr hatte meine Mutter dann jedoch die Idee, mit mir nach Mallorca zu fliegen und so habe ich eine Ecke der Insel kennen gelernt, die nichts mit meinem Klischeebild zu tun hat.

Cala Dor

Cala D’or: Der perfekte Ort um zu entspannen

Unser Urlaub hatte vor allem ein Ziel: Er sollte Entspannung bieten. Dieses Jahr war bei mir ziemlich viel los und ich habe mich in erster Linie danach gesehnt, einfach mal ein paar Tage rauszukommen, in der Sonne zu liegen und zu lesen, gut zu Essen, viele Sparziergänge zu machen und weder an Uni, Arbeit, Wohnungssuche oder sonstige Stressfaktoren denken zu müssen. Unser Reiseziel Cala D’or war dafür bestens geeignet. Cala D’or ist ein kleiner Küstenort, der früher noch als Geheimtipp galt, mittlerweile aber doch ziemlich touristisch ist. Mich stört das allerdings gar nicht so sehr. Immerhin gab es so super viele leckere Restaurants, in die man sich abends setzen konnte. Die Häuser in Cala D’or sind übrigens keine typischen mallorquinischen Fincas, sondern fast ausnahmslos weiß. Eine Animateurin in einem Restaurant hat uns erklärt, dass hierfür wohl ein Architekt aus Ibiza verantwortlich ist, der sich als er die Stadt plante am Baustil seiner Heimat orientierte.

malerische Buchten

Mallorcas malerische Calas

Cala D’or hat keinen langen Sandstrand, sondern verschiedene Buchten. Die Liegefläche an diesen Buchten ist nicht sonderlich groß, sodass zu viele Touristen den malerischen Charme leider etwas zerstören. Insofern hatten wir fast ein wenig Glück, dass das Wetter während unseres Aufenthalts relativ mild war (meistens so zwischen 20 und 24 Grad). Da konnten wir durchaus ein paar ruhige Sparziergänge an den Buchten entlang machen und haben tatsächlich alle Calas gesehen. Unser Hotel lag an der Cala Esmeralda. Selbst von den Liegen am Hotelpool aus hatten wir einen wunderbaren Blick auf diese Bucht. Das Wasser ist kristallklar und türkis und noch dazu ziemlich ruhig, da die Buchten sich recht lang ziehen und fast wie kleine Schwimmbecken sind. Die größte Bucht, ist wie der Name vermuten lässt die Cala Grande, die namensgebende Cala D’or ist zwar sehr schön, aber doch relativ klein. Auch in der Umgebung um Cala D’or gibt es zahlreiche wunderschöne Buchten. Die meisten Orte sind auch danach benannt. Wir haben uns insbesondere noch die Buchten von Cala Mondrago angeschaut, da wir dort einen Nationalpark besucht haben, der wirklich sehr empfehlenswert ist.

Der Naturpark Cala Mondrago

Erst, wenn man einen Teil der Insel sieht, der nicht überseht mit Hotels und Ferienhäusern ist, bekommt man einen Eindruck davon, wie schön die Landschaft eigentlich tatsächlich ist. Der Parc natural de Mondrago bietet naturbelassene Buchten und Klippen und auch darum eine sehr schöne Gegend voller bunter Pflanzen. Es führen verschiedene Wanderwege durch den Park und es gibt gefühlt an jeder Ecke etwas Neues zu entdecken. Der Ausflug hierhin war also definitiv eines meiner Highlights. Wir sind von unserem Hotel aus übrigens mit dem Bus dahin gefahren, wodurch wir gleich noch eine günstige Tour durch die restlichen süßen Küstenorte bekamen.

Parc Natural De Mondrago

Die besten Tipps für den Urlaub in Cala D’or

Zum Schluss wollte ich euch noch kurz und knapp ein paar Tipps für Unternehmungen und Orte die man in Cala D’or sehen sollte, mitgeben:

  • Unser Hotel Das Inturotel Esmeralda Park bot für ein 3-Sterne-Hotel wirklich puren Luxus. Das Frühstück war ein Traum und die Apartments gerade neu renoviert. Sowohl für Kinder als auch für Erwachsene war es ein toller Ort zum Entspannen mit Pools, Strandnähe und verschiedenen Animationsangeboten (die wir allerdings nicht genutzt haben).
  • Die Marina, ein kleiner Yachthafen im Zentrum der Stadt ist definitiv einen Besuch wert
  • Macht ein paar Spaziergänge entlang der Buchten und stellt euch auf eine kleine Klettertour entlang der Klippen ein
  • Besucht den Parc natural de Mondrago
  • Macht eine Tour mit dem Starfish Boat mit Glasboden.
  • Esst Tapas und trinkt Sangria in so vielen Restaurants wie möglich.
  • Mein absoluter Restaurant-Tipp: Das Lola Mallorca. Die Einrichtung ist ein kleiner Traum und das Essen ebenfalls wahnsinnig gut. Einzig die Sangria ist ein wenig überteuert.

Related Post

3 Kommentare bei „Travel Diary: Mallorca ist mehr als nur der Ballermann!“

  1. […] mein Mallorca Travel Diary diese Woche online kam, wird es nun auch Zeit, dass ich euch meine Outfits aus dem Urlaub im […]

  2. Das hört sich wirklich nach einem wunderschönen und entspannten Urlaub an! Ich stimme dir zu, mit Mallorca verbindet man (leider) immer zuerst den Ballermann, aber die Insel hat so viel mehr zu bieten! Der Guide ist dir wirklich so gut gelungen, jetzt habe ich total Lust, dorthin zu fliegen!

    Alles, alles Liebe,
    deine Maj-Britt

    https://majstatement.com/

  3. […] gehört auch das Kleid, das ich euch heute zeigen möchte. Die Bilder stammen noch aus unserem Mallorca Urlaub. Dort habe ich das Kleid gerne getragen, wenn wir abends noch einen Sangria trinken und etwas Essen […]

Schreibe einen Kommentar