5 Buchtipps für den Sommer

Buchtipps für den Sommer

Urlaubszeit ist Lesezeit. Ich glaube, denselben Satz habe ich auch schon mal über die Herbst- und die Weihnachtszeit geschrieben. Für alle, die gerne lesen, ist also irgendwie das ganze Jahr über Lesezeit. Jede Jahreszeit hat dabei ihre ganz besonderen Vorzüge. Die des Sommers lauten in etwa so: Draußen im Park, am See, auf der Terrasse, am Pool oder am Strand liegen und so lange in die Geschichte eintauchen, bis ein Sonnenstich droht.

Aber gibt es Bücher, die besonders gut in den Sommer passen und wiederum andere, die wir lieber im Winter lesen sollten? Mit Urlaub und Sommer verbindet man häufig eher leichte Lektüre. Mit dem Winter dicke Fantasy-Wälzer. Vielleicht kann man sich auch besser in die Stimmung eines Buches, das im Sommer handelt hineinversetzen, wenn es draußen selbst gerade 30 Grad hat, als wenn es stürmt und eiskalt ist.

Die Bücher, die es heute auf meine Liste geschafft haben, haben das vor allem aus Intuition. Vielleicht, weil ich sie selbst mal im Urlaub gelesen habe, vielleicht auch, weil sie im Sommer spielen oder aber, weil ich sie so gut fand, dass ich sie nur jedem ans Herz legen kann, ganz egal, welche Jahreszeit wir gerade haben.

Der Pfau

Als ich an Sommerbücher gedacht habe, war der Pfau tatsächlich das erste Buch, das mir in den Sinn kam – dabei spielt das Buch nicht etwa im heißen Juli, sondern im verregneten November. Allerdings habe ich das Buch selbst im letzten Sommer gelesen (und eine Rezension dazu geschrieben) und fand, dass es der perfekte kurzweilige Roman ist, um einen Sonntag auf dem Balkon zu verbringen. Genauere Details zur Geschichte lest ihr in meiner Rezension. An dieser Stelle sei nur so viel gesagt: Schreibstil und Aufbau des Buches sind definitiv mal etwas anderes, die Geschichte ist voller Verwirrungen und absurder Zufälle, die sie einfach wahnsinnig komisch machen – in all das verstrickt sind ein attraktiver Pfau, eine Gruppe Banker auf Teambuilding-Wochenende und ein schottisches Ehepaar, das sein leicht heruntergekommenes Anwesen in den Highlands vermietet.

Becks letzter Sommer

Warum ich dieses Buch ausgewählt habe, ist wohl schon vom Titel her offensichtlich. Der Roadtrip eines Lehrers in der Midlife-Krise soll aber nur stellvertretend für die Bücher von meinem Lieblingsautoren Benedikt Wells stehen. Neben Becks letzter Sommer kann ich außerdem auch Fast Genial und Vom Ende der Einsamkeit nur jedem ans Herz legen. Egal, ob im Sommer oder Winter.

Cry Baby

Gibt es noch Leute, die Gillian Flynns Weltbestseller Gone Girl nicht kennen? Wenn ja, dann solltet ihr diese Bildungslücke schnell schließen. Allen anderen kann ich den Debüt-Roman der amerikanischen Autorin nur ans Herz legen. Ich finde, Thriller sind hervorragende Urlaubslektüre und Cry Baby ist ein einfach wahnsinnig intelligenter Roman, der einen die Zeit um sich herum vergessen lässt. In dem Buch geht es um die Journalistin Camille, die zurück in ihre Heimatstadt mitten im Mittwesten kehrt, um über die Morde an zwei kleinen Mädchen zu berichten und dabei gezwungen wird, auch ihre eigene Vergangenheit aufzuarbeiten.

Die Straße der Wunder

Die Straße der Wunder habe ich letztes Jahr im Mallorca-Urlaub gelesen. Deshalb ist es für mich wohl automatisch ein Urlaubsbuch, obwohl die Geschichte vielleicht auch ganz gut in den Winter passt. Allerdings würde ich sagen, dass man sich für dieses Buch Zeit nehmen muss – und die hat man im Urlaub nun mal am meisten. Wenn man einmal in der Handlung drin ist, will man gar nicht mehr aufhören zu lesen. Dafür muss man sich jedoch erst mal auf die außergewöhnliche Geschichte von zwei Kindern, die auf einer Mülldeponie in Mexico leben, einlassen. Hier habe ich schon mal eine Rezension zum Buch geschrieben.

We were liars

Ausnahmsweise ist We were liars ein Buch, das ich selbst im Winter gelesen habe. Der Plot passt allerdings perfekt in den Sommer: Cadence Familie macht jeden Sommer Urlaub auf der Privatinsel der Großeltern. Vor zwei Jahren hatte die damals 15-jährige Protagonistin dort einen Unfall. Seitdem hat sie Probleme mit starken Kopfschmerzen. Die Erinnerungen an den Unfall sind weg. Als sie nach zwei Jahren wieder auf die Insel zurückkehrt, verhalten sich alle seltsam ihr gegenüber. Was ist damals wirklich passiert. Auch hierzu gibt es bereits eine ausführliche Rezension auf dem Blog.

Schreibe einen Kommentar