Rezept: Saftiger veganer Zitronenkuchen vom Blech

Zitronenkuchen vegan

Die letzten Wochen, vielleicht sogar Monate, hatte ich ständig Lust auf Zitronenkuchen. Als eine Freundin dann ihren Geburtstag gefeiert und daraus eine Mitbringparty gemacht hat, hatte ich endlich einen Anlass ihn zu backen. Ich habe mich für eine vegane Variante entschieden, die wirklich sehr lecker geworden ist. Deshalb teile ich das Rezept heute mit euch.

Das braucht ihr für den veganen Zitronenkuchen

  • 500 g Mehl
  • 350 g Zucker
  • 2 EL Bio Zitronenschale
  • Den Saft einer großen oder zwei kleiner Zitronen
  • 175 g Magarine
  • 300 ml Pflanzenmilch

optional: 

  • Vanilleextrakt zum verfeinern
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 EL veganer Eiersatz

Für den Zuckerguss: 

  • Den Saft einer halben Zitrone
  • 150 g Puderzucker

Zitronenkuchen Rezept

Zubereitung des veganen Zitronenkuchens

Zunächst einmal müsst ihr die Margarine schmelzen und sie anschließend mit dem Zucker und dem Zitronensaft vermischen. Anschließend gebt ihr nach und nach das Mehl und dann die anderen Zutaten dazu.

Kleiner Tipp: Beim Reiben der Zitronenschale nehmt bitte nur die äußeren Schichten und schabt nicht bis aufs weiße runter. Dieser Teil ist nämlich bitter, wie ich später feststellen musste. Um euch die Arbeit zu erleichtern könnt ihr auch einfach bereits geriebene Schale in der Backabteilung kaufen. Solltet ihr die Schale selbst reiben, nehmt unbedingt eine Bio Zitrone. Bei anderen Zitronen sind viel zu viele Schadstoffe an der Schale.

Mir ist erst beim Backen aufgefallen, dass ich kein Backpulver mehr da habe. Der Kuchen ist auch ohne etwas geworden, auch wenn er recht klitschig war. Ich persönlich mag das gerne, aber wenn ihr wollt, dass euer Kuchen besser aufgeht, nehmt auf jeden Fall Backpulver.

Während ihr die Zutaten zusammenrührt, solltet ihr den Backofen schon mal auf 200 Grad bei Ober- und Unterhitze vorheizen. Außerdem braucht ihr ein Backblech mit relativ hohen Rändern. Ich empfehle das Blech mit Backpapier auszulegen – noch so etwas, das ich beim Backen nicht da hatte – so bekommt ihr den Kuchen viel besser aus der Form. Ich habe diese als Notlösung eingefettet, was auch ging. Am Ende war es aber recht kompliziert den Kuchen zu befreien.

Den Zuckerguss macht ihr als letztes und er sollte auch erst auf den Kuchen kommen, wenn dieser schon Kühl ist. Ich habe den Fehler – ja, noch ein Fehler, aber daraus lernt man ja am besten – ungeduldig zu sein und den Zuckerguss auf den noch recht warmen Kuchen zu tun. Dabei ist er natürlich schön eingezogen. Das hätte ich mir auch vorher denken können.

Trotz all der kleinen Pannen war der vegane Zitronenkuchen am Ende echt verdammt lecker und ist eine absolute Empfehlung, wenn ihr Lust auf einen fruchtigen Kuchen habt.

Veganer Zitronenkuchen

Related Post

2 Replies to “Rezept: Saftiger veganer Zitronenkuchen vom Blech”

  1. Ich liiiiiiiebe Zitronenkuchen! Das Rezept liest sich richtig gut und ich denke ich werde den Kuchen mal ausprobieren. Ich esse zwar nicht vegan aber finde viele Sachen trotzdem sehr lecker. Finde es übrigens super, dass auch deine Fehlern beim backen erzählst. So kann man selber am besten die gleichen Fehler vermeiden 🙂

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  2. […] Woche kamen endlich mal wieder zwei Posts online: Ein super leckeres Rezept für einen veganen Zitronenkuchen und gestern dann noch ein Outfit. Ich habe aktuell immer so viele Ideen, aber ich schaffe es […]

Schreibe einen Kommentar