Rezept: Cremige Butternusskürbis-Pasta mit Pinienkernen

Kürbispasta

Vielleicht bin ich mit diesem Rezept etwas spät dran. Denn so langsam neigt sich die Kürbiszeit dem Ende und alle sind ganz wild auf Weihnachten. Aber sind wir mal ehrlich: Kürbis geht immer. Und dieses Rezept ist besonders gut, weil es nicht nur wahnsinnig lecker ist, sondern auch noch echt schnell geht. Alles, was ihr für diese Butternusskürbis-Pasta (für zwei bis drei Personen) braucht, sind die folgenden Zutaten:

  • Die obere hälfte eines mittelgroßen Buttnernusskürbis
  • Ca. 500 ml Wasser
  • 250 g Spaghetti
  • Ein halbes Päckchen Soja-Sahne
  • Salz
  • Gewürze nach Wahl: z.B. Pfeffer, Muskatnuss, Zimt Chili
  • Pinienkerne

Das schwierigste an diesem Rezept ist wohl wie bei jedem Kürbisrezept, das Schneiden dieses Gemüses. Damit das etwas leichter geht, halbiere ich meinen Kürbis zunächst nur und gebe die obere Hälfte bei ca. 150 Grad für zehn Minuten in den Ofen. Danach ist er schon etwas weich und lässt sich wesentlich leichter schneiden.

Den geschnittenen Kürbis gebe ich mit ca. 500 ml Wasser und etwas Salz in einen Topf und lasse ihn kochen, bis er weich ist. Dann wird er püriert. Gewissermaßen essen wir hier also eine schnelle Kürbissuppe mit Pasta. Die Spaghetti koche ich natürlich parallel, aber ich denke, dafür braucht es keine Anleitung.

Unter den pürierten Kürbis mische ich dann die Sojasahne und die restlichen Gewürze. Das Ganze lasse ich noch etwas köcheln. Parallel röste ich meine Pinienkerne ohne Öl in einer Pfanne. Damit die Kerne nicht schwarz werden, ist es gut hier immer ein Auge drauf zu haben. Das passiert nämlich relativ schnell.

Ihr seht: Das Rezept ist wirklich denkbar einfach. Die zweite Hälfte des Kürbisses esse ich übrigens meistens am nächsten Tag als Kürbispommes. So muss nichts weggeschmissen werden.

Ein Kommentar bei „Rezept: Cremige Butternusskürbis-Pasta mit Pinienkernen“

  1. Mhmmmm das Rezept klingt total lecker das muss ich direkt mal ausprobieren. Ich liebe Kürbis nur die Pinienkerne würde ich weglassen, das ist nicht so meins.
    Liebe Grüße
    Luisa von https://www.allaboutluisa.com/

Schreibe einen Kommentar