Rezept: Super einfache vegane Minidonuts

vegane Minidonuts

Habt ihr auch solche Küchengeräte, die ihr euch irgendwann mal angeschafft habt und die nun ungenutzt im Schrank stehen? Ich glaube Mini-Donutmaker sind da ganz vorne mit dabei. Meiner wurde jedenfalls seit Jahren nicht mehr genutzt, bis ich letztens einen unglaublichen Heißhunger auf Donuts bekam. Da eine Mitbringparty anstand, habe ich mich direkt mal ans Backen dieser süßen veganen Minidonuts gemacht.

Das brauch ihr für vegane Minidonuts

  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 ½ Tassen Mehl
  • ½ Tasse Zucker
  • ½ Tasse Sojamilch
  • ¼ Tasse Öl
  • ½ Tasse lauwarmes Wasser
  • Schokolade für die Glasur
  • Zimt & Zucker zum Bestreuen

vegane Minidonuts

So bereitet ihr vegane Minidonuts zu

Ich habe die Mengenangaben extra in Tassen gemacht, damit ihr das Rezept ganz einfach auf die gewünschte Menge variieren könnt. Wenn ihr keinen Minidonut-Maker habt, könnt ihr die die Donuts auch etwas größer selber formen und in einer Pfanne mit Öl machen. Das ist dann natürlich etwas fettiger.

Als erstes müsst ihr eure Trockenhefe in dem lauwarmen Wasser auflösen und gut verrühren. Dann kommen Zucker, Öl und Sojamilch dazu. Wenn diese Zutaten eine einheitliche Masse bilden, könnt ihr nach und nach das Mehl dazu geben und den Teig gut verkneten. Der Teig sollte relativ fest und nur leicht klebrig sein. Wenn er noch zu flüssig ist, nehmt gerne etwas mehr Mehl dazu.

Als nächstes müsst ihr den Teig für mindestens eine halbe Stunde an einem warmen Ort ziehen lassen. Gebt dazu ein Küchentuch über die Schüssel, um sie abzudecken. Nach der Ziehzeit sollte der Teig leicht aufgegangen sein und nicht mehr kleben. Nun könnt ihr die Förmchen eures Donutmakers mit Öl einreiben und die untere Hälfte jeweils mit einem Klecks Teig füllen – und nach wenigen Minuten sind dann bereits eure ersten Minidonuts fertig!

Für die Verzierung habe ich mich zum Einen für Donuts mit Zimt und Zucker entschieden und zum Anderen für welche mit Schokoglasur und Kokosraspeln. Für die erstere Variante habe ich die Zimt-Zucker-Mischung in eine Dose getan und die noch warmen Donuts gut darin geschüttelt. Für die Schokodonuts habe ich die Schokolade geschmolzen und die Donuts mit einem Pinsel damit verziert. Die Kokosraspeln müsst ihr darüber streuen solange die Donuts noch warm sind.

Übrigens gab es auf Written In Red Letters bereits vor Jahren schon mal ein veganes Donutrezept mit Banane. In diesem Rezept gehe ich auch noch mal genauer darauf ein, wie ich die Donuts frittiert habe, denn damals habe ich nicht den Mini-Donutmaker genutzt. Wenn ihr dazu Tipps haben wollt schaut also mal hier rein.

Related Post

2 Kommentare bei „Rezept: Super einfache vegane Minidonuts“

  1. Lecker, die würde ich jetzt auch gerne essen! 🙂

  2. Also wenn ich einen Donutmaker hätte, würde ich das Rezept direkt ausprobieren. Selber frittieren möchte ich sie nicht, weil ich damit wahrscheinlich die gesamte Küche in eine Fritteuse verwandeln würde. Ich bin da eher die Chaotische beim backen 🙂

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

Schreibe einen Kommentar