Wochenrückblick VII: Letzte Woche in Melbourne

Hallo ihr Lieben,
schon wieder ist eine Woche vergangen. Eine ganz besondere Woche für mich genauer gesagt: Meine letzte Woche in Melbourne. Es ist ein total komisches Gefühl, zu wissen, dass ich morgen früh aufwachen werde und das Zimmer, das für mehr als vier Monate mein zu Hause war, für wahrscheinlich immer verlasse.  Nach Melbourne werde ich sicher noch mal zurück kommen, aber dann unter anderen Umständen und jemand anders wird dann in meinem Wohnheimzimmer wohnen.
Was habe ich erlebt?
Ich habe versucht, noch mal an alle meine Lieblingsorte zu gehen und meine letzte Woche so gut wie möglich zu genießen und die Zeit mit meinen Freunden hier zu verbringen. Von vielen musste ich mich allerdings schon verabschieden, da sie selbst reisen oder über die Ferien nach Hause gefahren sind. So konnte ich meine letzte Zeit hier also nur mit einigen wenigen genießen. Wir sind Kaffee trinken gegangen, haben viele Filme geschaut, sind in der Stadt einkaufen gewesen und haben über Gott und die Welt geredet, wie wir das so gerne tun.

Unvermeidlich war natürlich auch das Packen. Ich habe extra möglichst früh begonnen, weil ich sicher gehen wollte, dass auch alles in meinen Koffer passt. Erstaunlicherweise tut es das. Dabei hätte ich, wenn ich so daran denke, wie viel ich hier gekauft habe, damit gerechnet, dass absolut kein Platz mehr in meinem Koffer bleibt.
Was waren meine Ziele?
Ganz unabhängig vom ganzen Pack- und Verabschiedungsstress habe ich mir ein Ziel gesetzt, das mit etwas ganz anderem zu tun hat. Mit dem Schreiben nämlich. Mein letzter Hanna über… Post zum Thema Zukunft hat mich dazu veranlasst. Mir ist nämlich etwas klar geworden, das eigentlich selbstverständlich sein sollte. Wenn ich wirklich irgendwann Autorin werden möchte, dann muss ich auch tatsächlich schreiben. Deshalb habe ich mir nun vorgenommen, jeden Tag eine Seite zu schreiben. Bis jetzt hat das auch ganz gut geklappt. Ich würde auch gerne ein Schreibtagebuch hier auf meinem Blog anfangen, um meine Erfolge und Misserfolge festhalten zu können. Was haltet ihr davon?
Was hat mich gefreut?
Ich habe viele Filme gesehen, die ich schon seit längerer Zeit sehen wollte. Unter anderem Pitch Perfect, den ich wirklich sehr toll fand. Ein bisschen kitschig zwar und irgendwie typisch amerikanisch, aber doch so schön mit so tollem Gesang.
Was hat mich geärgert?
Da gab es nicht so wirklich etwas. Mein letzte Woche hier wollte ich einfach genießen und mich nicht an Kleinigkeiten aufhängen. Wenn mich etwas geärgert hat, dann meine eigene Schusseligkeit, denn ich habe es verpasst, einige Sachen für die Uni zu Hause zu klären. Aber das ist wirklich nicht so wild.
Was habe ich gekauft?
Viel zu viel! Aber um mir mein Gewissen etwas reinzureden, betone ich jetzt einfach mal, dass es Sachen waren, die ich schon länger haben wollte. Zum einen wären da Vans, die ganz klassischen Schwarzen mit weißen Schnürsenkeln. Ich habe sie in einem Outlet Center für nur 49 Dollar, also umgerechnet etwas mehr als 30 Euro bekommen.

Dann habe ich noch eine Hülle für mein iPad bei Typo, einem meiner australischen Lieblingsläden, gekauft. Typo ist ein Schreibwarenladen hat aber auch alle möglichen anderen Dinge und ist teilweise ziemlich günstig. Die iPad Hülle hat nur 10 Dollar gekostet und ich weiß noch, wie ich bei meiner bisherigen iPad Hülle dachte, ich hätte ein richtiges Schnäppchen gemacht, als ich sie für 15 Euro bei Ebay ergattert habe.

Ankündigungen

Da es für mich morgen nach Perth geht und ich von da aus in Western Australia rumreisen werde, weiß ich noch nicht, wie regelmäßig ich zum Bloggen kommen werde. Ich werde aber wahrscheinlich einfach auf dem Flug schon ein paar Posts vorbereiten, sodass ich dann immer wenn ich Internet habe, etwas hochladen kann. 

Related Post

4 Kommentare

  1. ich kann dich zu gut verstehen, ich bin auch gerade aus dem Ausland wieder gekommen. Das Gefühl was man danach hat kann man kaum beschreiben. Ich hoffe du hattest eine tolle Zeit in Australien.

    Liebe Grüße
    http://herz-mensch.blogspot.de/

  2. Solche Abschiede sind wirklich immer traurig und schwer, man geht irgendwie mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Man wird den Ort und die Zeit vermissen, aber freut sich total nach Hause zu kommen… Du hast da Erfahrungen gesammelt, die dein ganzes Leben positiv beeinflussen werden. Darum beneiden dich einige! 🙂

    Toll geschrieben und man, 30 Tacken für Vans… ich weine! 😀

    Liebe Grüße! ♥

  3. Die iPad Hülle sieht super aus. Den Stil mag ich total gern!
    Und ich kann dich gut verstehen, dass du nun etwas wehmütig wirst. Also ich kann mit Abschieden jeder Art nur ganz schlecht umgehen…

Schreibe einen Kommentar