Monthly Review July: Settling in

Monthly Review July

Mittlerweile bin ich schon über einen Monat in Berlin. Seit Ende des Monats bin ich auch endlich in meiner eigenen Wohnung. Während der letzte Monat voller Umbrüche war, habe ich nun versucht, mich ein wenig in meinem neuen Umfeld einzufinden. Viel los war Dank des Umzugs, viel Besuch und einigen Ausflügen natürlich trotzdem.

Leben in Berlin

Mein Leben wurde in diesem Monat wohl noch hauptsächlich von der Arbeit geprägt. Die Umstellung vom Studenten-Dasein zur 40-Stunden-Woche ist definitiv nicht ohne. Der neue Job gefällt mir nach wie vor sehr gut, doch nach Feierabend war ich oft müde oder hatte einfach noch zu viel mit den Umzugsvorbereitungen zu tun. Da blieb wenig Zeit, um mal wieder zum Sport zu gehen, am Blog zu arbeiten oder neue Kontakte zu knüpfen. Zu ein paar Veranstaltungen bin ich aber trotzdem gegangen. Ich denke, wenn ich mich etwas besser eingelebt habe, werde ich darüber auf jeden Fall einen eigenen Blogpost schreiben. Denn wenn man nicht für die Uni, sondern für die Arbeit in eine neue Stadt zieht, lernt man nicht automatisch Leute kennen, mit denen man auch seine Freizeit verbringen kann.

Ein Wochenende auf dem Land

Eines meiner Highlights diesen Monat war definitiv ein Wochendausflug mit meiner ehemaligen Theatergruppe. Gemeinsam haben wir uns ein Haus in einem kleinen Dorf in Hessen gemietet und uns dort ein entspanntes Wochenende gemacht. Gemeinsam kochen, essen und trinken, in der Sonne liegen und wandern, alte Theateraufführungen schauen und ganz viel quatschen – es hätte besser nicht sein können. Ich selbst komme ja aus einer Kleinstadt, die schon eher ländlich ist. Der Sternenhimmel, der sich uns an diesem Wochenende geboten hat, hat mich aber trotzdem fasziniert. So haben wir uns abends fast immer noch einmal rausgesetzt und einfach auf die blaue Decke voller glitzernder heller Punkte über uns geschaut. Ich konnte sogar mehrere Sternschnuppen beobachten – mal schauen, ob meine Wünsche in Erfüllung gehen.

Einzug in meine erste eigene Wohnung

Wenn wir schon von Wünschen sprechen, die in Erfüllung gehen. Ende des Monats stand mein Umzug bevor und es heißt ja immer: Was man in der ersten Nacht in der neuen Wohnung träumt wird wahr. Ich hatte also auf spektakuläre Träume gehofft – tatsächlich kann ich mich nur schemenhaft an einen Traum über die Arbeit erinnern. Immerhin kein Albtraum. Der Umzug lief insgesamt sehr gut. Zwar fehlen noch ein paar Kleinigkeiten, aber alles, was ich nicht ohne Hilfe meister könnte, ist vorhanden. Die Küche steht, die Waschmaschine ist angeschlossen und alle Lampen hängen an den Decken. Seit gestern habe ich sogar WLAN. Ich muss sagen, man fühlt sich plötzlich schon ziemlich erwachsen, wenn man seinen eigenen kleinen Haushalt hat. Bisher habe ich immer in WGs gelebt und nun die eigenen vier Wände zu haben ist schon ein tolles Gefühl.

Mein erster Besuch in Berlin

Direkt nach dem Umzug sind auch meine Tante und meine beiden Cousinen noch etwas länger da geblieben. So wurde auch meine Schlafcouch direkt eingeweiht. Dank den dreien konnte ich mir Berlin auch noch mal ein wenig von der Touri-Seite angucken. Zwar musste ich tagsüber einkaufen, doch abends sind wir regelmäßig noch weggegangen und ich konnte sogar den Sommerschlussverkauf ein wenig nutzen. Shoppen war ich nämlich schon ewig nicht mehr. Am Freitag gab es dann einen fliegenden Wechsel und eine Freundin kam zu Besuch.

Related Post

6 Kommentare bei „Monthly Review July: Settling in“

  1. Berlin ist eine schöne Stadt zum Leben. Manchmal zu voll, aber insgesamt, aus meiner Sicht bequem.

    1. Ja, man muss wohl in den nicht so vollen Teilen bleiben, aber da gibt es ja auch genug von 🙂

  2. Freut mich sehr, dass du dich gut in Berlin eingelebt hast. Berlin ist sicher eine tolle Stadt in der man viel entdecken kann. Bin gespannt, wann und ob hier auf dem Blog auch ein bisschen „Berlin-Content“ kommen wird 🙂 Drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass sich das Umzugschaos bald legen wird.

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de)

  3. Schön, dass du dich dort schon eingelebt hast. Ich käme in einer solchen großen Stadt wohl gar nicht zu recht.

    Liebe Grüße,
    Saskia Katharina

  4. Na dann: Herzlich Willkommen in Berlin! Hoffentlich lebst du dich gut ein. Vielleicht sehen wir uns mal – obwohl Berlin sehr groß ist, kommt es mir manchmal vor wie ein kleines Dorf 😉
    Alles Liebe Marie

  5. Dein Ausflug klingt nett! Was gibt es Schöneres als Zeit mit lieben Menschen zu verbringen und Spaß zu haben :-)! Berlin ist eine interessante Stadt – da möchte ich auch mal wieder hin!

    Liebe Grüße
    Verena

Schreibe einen Kommentar