Saisonal Kochen: Gnocchi-Pfanne mit grünem Spargel

Gnocchi-Pfanne mit grünem Spargel

Ich liebe Spargel und freue mich jedes Jahr auf die Saison dieses Gemüses. Bisher war ich aber immer eher ein Fan von weißem Spargel. Am Besten ganz klassisch mit Sauce Hollondaise. Diese Kombination esse ich auch immer noch sehr gerne, allerdings versuche ich aktuell auch andere Spargelrezepte auszuprobieren und vor allem dem grünen Spargel eine Chance geben. Der sieht nämlich nicht nur auf Fotos schöner aus – er ist auch noch gesünder als die weiße Version. Die grüne Farbe kommt nämlich daher, dass er anders als weißer Spargel über der Erde wächst. Dadurch enthält er gleichzeitig auch viel mehr Vitamine.

Ein Rezept, das mein Freund und ich letztens kreiert haben, ist eine Gnocchi-Pfanne mit grünem Spargel. Die ist super lecker, braucht wenige Zutaten und ist wahnsinnig schnell gemacht. Es ist mal wieder eines dieser Rezepte, das man eigentlich gar nicht wirklich „Rezept“ nennen kann, weil es so simpel ist. Versteht es also vielleicht viel eher als Inspiration und probiert euch selber daran aus.

Das braucht ihr für die Gnocchi-Pfanne mit grünem Spargel

  • Eine Packung frischen Gnocchi
  • Ein Bund grüner Spargel
  • Cocktailtomaten
  • Knoblauchbutter
  • Salz, Pfeffer, Rosmarin und Gewürze nach Wahl

Die angegeben Mengen reichen je nach Hunger für 4 – 6 Personen.

grüner Spargel

So schnell geht geht die Gnocchi-Pfanne mit grünem Spargel

Das die nervigste Arbeit an dieser Gnocchi-Pfanne mit grünem Spargel ist ganz eindeutig das Spargel-Schälen. Wenn das erledigt ist, geht es eigentlich super schnell und einfach. Den Spargel und die Tomaten klein schnippeln. Knoblauchbutter in der Pfanne erhitzen und als erstes mal den Spargel darin anbraten. Wenn der schon anfängt leicht goldbraun zu werden, kommen die Gnocchi dazu. Auch die sollten eine schöne Bräunung bekommen. Als letztes kommen dann die Tomaten und die Gewürze in die Pfanne. Der Rosmarin war in dieser Kombi einfach perfekt. Ihr könnt natürlich auch direkt Kräuterbutter nehmen, aber dann kann es sein, dass die darin enthaltenen Kräuter ein wenig anbrennen und bitter werden.

 

 

Related Post

Schreibe einen Kommentar