5 Tipps bei Erkältung

„Ohne Medikamente hält eine Erkältung 7 Tage vor, mit Medikamenten eine Woche“ – irgendwie ist an diesem Sprichwort ja was dran. Dennoch: Erkältungen sind so nervig, da lässt man kein Mittel unversucht. Da gerade wieder die Saison der roten Nasen und heiseren Stimmen beginnt, dachte ich, ich fasse in diesem Post zusammen, was bei mir Besserung verschafft.

1.  Heiße Zitrone mit Honig

Mein absolutes Muss-Getränk bei einer Erkältung ist eine heiße Zitrone mit Honig. Dafür einfach eine Zitrone auspressen, mit heißem Wasser aufgießen und einen Löffel Honig unterrühren. Danach fühle ich mich eigentlich immer etwas frischer. Gerade bei kratzendem Hals eine Erleichterung! Die Zitrone enthält viele Vitamine und der Honig ist Balsam für den entzündeten Rachen.

2.   Erkältungsbäder

Wenn ihr eine Badewanne habt, dann kann auch ein heißes Bad äußerst wohltuend sein. Erkältungsbäder* z.B. mit Eukalyptus oder Pfefferminz machen die Atemwege frei und entspannen noch dazu die müden Knochen. Danach nur unbedingt die Haare gut föhnen. Denn ein kalter Kopf ist bei einer Erkältung nicht unbedingt heilungsfördernd. 

3. Inhalieren

Bei einer verstopften Nase ist es auch eine gute Idee zu inhalieren. Das funktioniert super mit Eukalyptusöl oder aber mit speziellen Zusammensetzungenaus der Apotheke. Meine Mutter hatte dafür immer ein spezielles Gerät, es reicht aber völlig, heißes Wasser in eine Schüssel zu gießen und ein Tuch drüber zu legen.

4. Viel Schlaf

Ja, ich weiß. Was für ein blöder Tipp. Aber bei einer Erkältung braucht der Körper tatsächlich in erster Linie Ruhe. Wer sich überanstrengt, tut sich sicherlich nichts Gutes. Mir tut es oft gut, zwischendurch ein wenig an die frische Luft zu gehen, um einen klaren Kopf zu bekommen. Doch ansonsten ist ein Tag im Bett wohl das effektivste Heilmittel. Leider ist der nur viel zu selten möglich.


5.  Wenn nichts mehr hilft: Cetebe, Gripostad und Co.

Ich versuche meistens eine Erkältung auf natürlichem Wege loszuwerden. Bei den meisten Wundermittelchen habe ich das Gefühl, dass sie nur die Symptome unterdrücken. Dennoch: Wenn ich einen wichtigen Termin habe, für den ich schnell fit sein muss, greife ich meistens auf Cetebe oder Gripostad zurück, was dann eine schnelle, wenn auch nicht langanhaltende Besserung bringt.
Hinweis: Ich bin kein Arzt. Die hier gegebenen Tipps stellen in keinem Fall einen medizinischen Behandlungsplan dar, sie ergeben sich lediglich aus meinen persönlichen Erfahrungen.

*Dieser Post wurde in freundlicher Zusamenarbeit mit Europa Apotheek erstellt. 

Related Post

2 Kommentare

  1. In der letzten Zeit wurde ich zum Glück verschont. Jedes mal wenn was im Anflug war konnte ich es sofort wieder unterdrücken und hoffe, dass es auch nun im Herbst so bleiben wird. 🙂

    Liebe Grüße
    jelaegbe.blogspot.de

  2. Gute Idee, mal einen Post über ein bald wohl leider häufigeres Thema zu wählen!
    Vor allem Inhalieren hilft wirklich gut, obwohl ich es hasse wie die Pest. Man fühlt sich finde ich zumindest, beim Inhalieren noch 5 mal kränker!

    Alles Liebe,
    Mona & Jaci von
    Fleur&Fatale Fashion and Interior

Schreibe einen Kommentar