Dekoidee: Coffee-To-Go-Becher als Blumentöpfe II Blogmas #10

Der heutige Post dient eher zur Inspiration, als dass man ihn als DIY bezeichnen könnte. Schließlich muss man für diese Deko eigentlich überhaupt nichts tun. Dennoch wollte ich euch die Idee nicht vorenthalten, da ich sie, obwohl sie nichts Spektakuläres ist, ziemlich gut finde und ich einfach ein kleiner Upcycling-Fan bin.  
Da ich seit diesem Jahr zur Uni pendle und Starbucks der einzige Laden am Hauptbahnhof ist, der Sojamilch anbietet, hole ich mir meinen Kaffee seit neustem ziemlich oft dort. Früher habe ich die amerikanische Kaffeekette meist gemieden, da ich A eher auf nennen wir es „individuellere“ kleine Cafés stehe und ich B die Starbucks-Preise ziemlich hoch finde. Allerdings muss ich sagen, dass mir der Kaffee dort wirklich gut schmeckt und ich es einfach liebe, die verschiedenen Sorten auszuprobieren. Gerade die saisonalen Sorten haben es mir angetan.
Da ich in diesem Jahr zum ersten Mal häufiger bei Starbucks bin, sind mir auch zum ersten Mal die Saisonbecher aufgefallen. Insbesondere der Herbstbecher gefiel mir unheimlich gut und war mir viel zu schade zum Wegschmeißen. Also habe ich überlegt, was ich damit machen soll. Schnell ist mir dann die Idee gekommen, ihn als Blumenübertopf zu verwenden. In den letzten Wochen ist nun auch noch der Weihnachtsbecher dazugekommen.
Ich finde, dass es auch viele andere Coffeeshops gibt, die sehr schön gestaltete Becher haben. Ich denke also, dass ich meine Sammlung in nächster Zeit noch erweitern werde. Um die Becher als Blumentöpfe zu verwenden, habe ich sie übrigens lediglich gut ausgewaschen und unten ein zerknülltes Haushaltstuch reingelegt, da meine Weihnachtssterne sonst zu klein für die Becher wären.
Gerade jetzt in der Weihnachtszeit gefällt mir die Kombination aus den Bechern und den Weihnachtssternen wirklich unheimlich gut. Was sagt ihr dazu? 

Related Post

1 Kommentar

  1. Das ist eine wirklich super tolle Idee – sieht klasse aus.

    Liebe Grüße Lisa
    http://hellobeautifulstyle.blogspot.de/

Schreibe einen Kommentar