[Life Update] Where does it go from here?

Wer meinen Blog regelmäßig liest, wird sicherlich gemerkt haben, dass es hier in letzter Zeit recht still war. Ein Zustand, an dem ich unbedingt etwas ändern möchte, aber wir kennen das ja alle: Manchmal reicht guter Wille einfach nicht aus. Oder vielleicht doch? Ich befinde mich momentan in einer ziemlich stressigen Phase. Das ist immer so leicht gesagt. Man schreibt eine Klausur: Stress. Man hat einen wichtigen Abgabetermin: Stress. Man bereitet seine Geburtstagsparty vor: Stress.
Eigentlich gehöre ich zu den Leuten, die sich relativ wenig Stress machen. Oft habe ich sogar das Gefühl, chronisch unterfordert zu sein. Doch heute muss ich dann doch auch die berühmte Stresskarte ausspielen: Neben einem Vollzeitjob, einer Bachelorarbeit und der Regie in einer Theatergruppe bleibt einfach nicht viel Zeit übrig. Oft komme ich abends völlig fertig nach Hause und möchte mich nur noch in mein Bett fallen lassen. Und dann gibt es ja auch noch ein Sozialleben, das nicht vernachlässigt werden möchte: Freund, Freunde, Familie gehen vor einem neuen Blogpost vor.
Aber genug herum gejammert. Ich werde mich auf jeden Fall bemühen in den nächsten Wochen wieder häufiger zu bloggen. Ich bin gerade dabei eine lange Liste mit Postideen vorzubereiten. Sollte es sich wider Erwarten doch nicht bessern, dann tut mir das Leid. Obwohl ich auch glaube, dass niemand verzweifeln wird, nur weil auf meinem Blog keine regelmäßigen Posts kommen. Ich lese es immer wieder, das Blogger nach einer längeren Absenz schreiben, sie seien ihren Lesern dafür Rechenschaft schuldig. Und damit meine ich keine großen Blogs mit mehreren 1000 Lesern, sondern kleine Blogs wie meinen. Ich schreibe gerne über das, was gerade in meinem Leben vorgeht. Deshalb habe ich diesen Blog schließlich und ich merke, dass es mir gut tut, mir Dinge von der Seele zu schreiben. Dennoch denke ich nicht, dass ich das irgendwem schuldig bin, nur weil ich diesen Blog betreibe.
Momentan bereue ich es übrigens, dass ich mich mein komplettes Studium über so gut es ging vor Hausarbeiten gedrückt habe. Jetzt wo die Bachelorarbeit vor mir liegt, weiß ich gar nicht so recht, wie ich überhaupt anfangen soll. Alleine Themenfindung, Betreuerauswahl und Literaturrecherche stellen mich schon vor eine Herausforderung. Ich bin wirklich froh, wenn ich das hinter mir habe. Ein Semester später als geplant übrigens. Durch mein Praktikum habe ich mir noch ein weiteres Semester gegönnt. Das war eigentlich nie mein Plan. Aber wahrscheinlich sind Pläne wirklich da, um überworfen zu werden.
Überhaupt bin ich momentan so ziemlich ohne Plan. Eigentlich hatte ich immer vor, nach meinem Bachelor noch einen Master zu machen. Die lästige Jobsuche noch etwas nach hinten zu verschieben und die Studienzeit noch weiter zu genießen. Doch jetzt könnte ich mir auch gut vorstellen, meinen momentanen Job noch etwas länger zu machen. Auch wenn ich mit der typischen Nine-to-Five Arbeitszeit noch nicht so ganz klar komme. Ich bin ein Mensch, der es mag, sich seine Zeit frei einzuteilen anstatt, böse gesagt, seine Stunden abzusitzen.
Ihr seht also, momentan ist bei mir viel los – und wohin das alles führt, das weiß ich noch gar nicht so richtig. Ich könnte jetzt lügen und sagen, mir gefällt diese Planlosigkeit. Aber leider fällt es mir doch etwas schwer, nur im Moment zu leben und nicht zu wissen, was die Zukunft mir bringt. Ich bin ein Mensch, der gerne weiß, wo es hingeht. 

Related Post

5 Replies to “[Life Update] Where does it go from here?”

  1. Hallo Hanna,
    mit dem Studium bin ich noch nicht so weit, aber in deinem Text konnte ich mich zum Teil wiedererkennen. Freie Zeiteinteilung…absolut mein Ding. Wenn ich das richtig hinbekommen würde. Mittlerweile habe ich von meine geanzen Umgebung das Studium betreffend nur einen Rat bekommen: Hör nicht nach dem Master auf! Ist bestimmt abhängig vom Studiengang, aber andererseits hat man mit einem Master einfach die bessere Qualifikation.

    Liebe Güße
    von Lici, die Pläne nur zum wieder verwerfen macht… 😉

  2. Hallo liebste Hanna,

    bin gerade zu dir gestolpert 😀 und wollte nicht gehen ohne Grüße da zu lassen.
    So ein schöner Blog! Konnte nicht anders, musste abonnieren! o_O

    Liebste Grüße, Nadine

    http://misshappyreading.blogspot.de/

  3. Hallo Lici,

    ich höre andererseits auch oft, dass ein Master (zumindest in meinem Bereich) gar nicht so viel bringt, da man dann auch oft als überqualifiziert angesehen wird. Ich will ihn aber einfach für mich selbst gerne machen, einfach aus Interesse heraus.

  4. Wie schön, dass dir mein Blog so gut gefällt 🙂 Das freut mich wirklich sehr!

    Ich schaue auch gleich mal bei dir vorbei!

  5. Liebe Hanna,
    ich habe gerade deinen Blog über eine andere Blogparade entdeckt und bin super begeistert von deinem Blog.
    Gefällt mir unglaublich gut wie du schreibst und vor allem mit welcher Leidenschaft du schreibst.

    Liebe Grüße Lisa
    http://hellobeautifulstyle.blogspot.de/

Schreibe einen Kommentar